Warum es Sinn macht, die Nachfolge nicht zu überstürzen

Zwischen Tradition und Innovation hin und her gerissen

Du hast so viele Ideen. Du sprudelst geradezu vor Innovation, Inspiration und Kreativität. Wenn man dich nur lassen würde, dann würdest du alles verändern, die Welt neu gestalten, deine Ideen in die Welt hinaus tragen. Doch irgendwie lässt dich niemand so recht.

Ist ja auch klar. Seit Jahrezehnten führt die Unternehmergeneration dein Familienunternehmen, mal sehr erfolgreich, mal mit kleinen Hindernissen – so ist das eben in einem Unternehmeralltag. Das weißt du auch. Du kennst es ja schon seit dem du ganz klein warst.

Du bist im Unternehmen aufgewachsen. Du kennst dort jeden Mitarbeiter – oder zumindest sehr viele – und du fühlst dich wohl dort. Du liebst die Produkte, die ihr herstellt und du hast schon diverse Praktika in unterschiedlichen Abteilungen gemacht.

 

Du willst jetzt endlich loslegen und endlich zeigen, was du alles verstanden hast. Neues umsetzen. Neu denken. Neues in das Unternehmen bringen. Doch so einfach ist das nicht. Auch die Mühlen eines Familienunternehmens mahlen langsam – und das ist auch gut so.

Bestehende Systeme, die über Jahrzehnte aufgebaut wurden, sind nicht immer schlecht. Im Gegenteil: Sie zeugen von Beständigkeit, von Tradition, von Verlässlichkeit.

Als Nachfolger darfst du lernen, Altes zu bewahren und Neues hineinzubringen. Nur immer so viel, dass es nicht alles eingerissen wird. Das bist du deinen Vorgängern, deiner Familie schuldig … und so wirst du dich immer ein wenig zwischen den Stühlen fühlen. Zwischen Tradition und Moderne – zwischen dem Wunsch, Innovation hineinzubringen und Vieles anders zu machen und gleichzeitig das zu bewahren, was gut läuft, was verlässlich ist, was immer schon funktioniert hat.

 

Du bist neu. Das Unternehmen ist noch genau so wie es bereits gestern war.

Das Unternehmen darf sich an dich und du dich an das Unternehmen gewöhnen.

Lasse dir Zeit alles kennenzulernen und, dass auch dich alle kennenlernen dürfen.

Lasse dir Zeit von denen vor dir zu lernen und gleichzeitig nach vorne zu schauen und neue Ideen zu wagen.

Lass dir Zeit, zuzuhören bei denen, die schon Jahrzehnte für deine Familie tätig sind, bei denen, die dieses Unternehmen groß gemacht haben, bei denen, deren Leben das hier ist.

Lasse dir Zeit, dass ihr euch aneinander gewöhnt, das Unternehmen und du.

Lasse dir Zeit, dass du dich an deine neue Rolle gewöhnst. Als Leader. Als Entscheider. Als Unternehmerin. Als Chef. Als Manager. Als Visionärin.

Lasse dir Zeit.

 

0 Comments

Submit a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.